Am Studio 2C || Berlin

Objekt

Die LTB Lasertechnik Berlin GmbH ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich der Entwicklung und Herstellung von Kurzpuls-Lasern, hochauflösenden Spektrometern und lasergestützter Messtechnik. Für das Grundstück „Am Studio“/ Justus-von-Liebig-Straße in Berlin Adlershof plant die SPECHT KALLEJA + PARTNER ARCHITEKTEN GmbH den Neubau eines repräsentativen 4-geschossigen Verwaltungs- und Bürogebäudes sowie die dazugehörigen Außenanlagen. Die Projektierung dieses Gebäudes ist eines von zwei auf diesem Grundstück geplanten Neubauten. Für beide Gebäude erstellt die SPECHT KALLEJA + PARTNER GmbH die Planung für den Architektur-Hochbau.

PROJEKTDATEN

Am Studio 2C
12489 Berlin

3,5 Mio. €

03/2012 - 08/2013

Leistungsspektrum

LP 1 - 5 § 33 HOAI, Hochbau | LP 1 - 5 § 33 HOAI, Außenanlagen

Das Gebäude der Firma LTB Lasertechnik Berlin GmbH wird als nicht zertifiziertes Passivhaus geplant und ist der Gebäudeklasse 5 gem. § 2 Abs. 3,2 BauO Bln zugeordnet. Das Tragwerk wird in Stahlbetonskelettbauweise, die Decken werden als Stahlbeton-Filigrandecken und die Außenwände werden mit Kalksandsteinmauerwerk und einem WDVS-System hergestellt.

Die Fassade verläuft im Sockelbereich und in der Attika wellenförmig. Dieser Verlauf wird durch einen Anthrazitfarbton von der weißen Fassade hervorgehoben und passt sich in Form und Farbe harmonisch an die Nachbarbebauung an. Im Erdgeschoss wird die Welle durch einen repräsentativen, gläsernen Eingangsbereich und im oberen Gebäudebereich durch ein Fensterband mit Dreifachverglasung betont. Beide Elemente werden als Pfosten-Riegel-Konstruktion ausgeführt.

Das Gebäude erhält ein Flachdach mit extensiver Dachbegrünung. Das 6,50 x 6,50 m gewählte Gebäuderaster ermöglicht eine flexible Raumaufteilung. Raumtrennwände werden je nach Erfordernis in Stahlbeton, Mauerwerk oder Gipskarton-Ständerwerk ausgeführt. Das Gebäude verfügt über ein Treppenhaus und einen Aufzug.
Im Erdgeschoss befinden sich der Empfang, Räume für die Haustechnik, eine Werkhalle mit Sektionaltor, die Fertigung, die Warenannahme, Sanitärräume und eine Teeküche. Im 1. bis 3. Obergeschoss befinden sich Büroräume, ein Sekretariat und ein Empfangsraum, Produktionsräume, Werkstätten, Laboratorien, Sanitärräume sowie Teeküchen. Je nach Anforderung werden die Räume mit Nadelflies, Keramikfliesen, Linoleum, Naturstein oder mit einem staubbindenden Anstrich ausgestattet. Die Wände und Decken erhalten einen weißen oder hell getönten Anstrich.

Im Bereich der Außenanlagen sind eine asphaltierte Zufahrt für den Lastverkehr, Parkflächen, ein begrüntes Müllhäuschen, eine Fahrradüberdachung, eine Versickerungsmulde für Regenwasser und 12 Laubbäume geplant. Die Grünflächen werden mit Ligusterhecken eingefriedet. Die Parkflächen sowie die Gehwege werden als versickerungsfähige Flächen mit Rasengittersteinen bzw. Pflastersteinen geplant.

Weitere Projektbeteiligte